Schriftgröße: AAA

Theologie | Spiritualität | Philosophie

Mittwoch 07.02.18 19:00 Uhr
BEGEGNUNG UND GESPRÄCH

Judentum – Strom der Zeit

Begegnung mit Landesrabbiner em. Dr. h.c. Henry G. Brandt

Entgegen der Meinung Vieler ist das Judentum weder monolithisch noch statisch. Es hat sich im Laufe vieler Jahrhunderte kontinuierlich verändert und weiter entwickelt. Gerade weil es weder hierarchisch aufgebaut ist noch eine geistige oberste Autorität kennt, die verbindlich Wahrheiten bestimmen kann, bestand das Judentum immer, schon seit seinen Anfängen, aus unterschiedlichen Strömungen und Richtungen.

Nicht durch Erlass oder Verfügung, sondern durch Akzeptanz oder Ablehnung in der historischen Dimension schälte sich heraus, was sich durchsetzte und was verschwand. Daraus ergibt sich auch die Vielschichtigkeit des heutigen Judentums, in dem sich die zentrifugalen und zentripetalen Kräfte irgendwie die Waage halten.
Der Abend bietet Gelegenheit zur Begegnung mit Landesrabbiner em. Henry G. Brandt, einem der Pioniere des christlich-jüdischen Dialogs.

Eintritt frei
Kooperationspartner:
Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Franken e. V., evangelische stadtakademie nürnberg, Forum für jüdische Geschichte und Kultur e. V.

Referent/-in

Landesrabbiner em. Dr. h.c. Henry G. Brandt

Veranstaltungsnummer

47801