Erinnerungsarbeit | Menschenrechte | Werte

Freitag 20.04.18 18:00 Uhr
FILM UND FILMGESPRÄCH

"Dui Rroma"

Die Geschichte Hugo Höllenreiners

Der mit dem Fernsehpreis der Erwachsenenbildung ausgezeichnete Dokumentarfilm "Dui Rroma" erzählt die Geschichte Hugo Höllenreiners, eines Sinto aus Deutschland, der mehrere Konzentrationslager überlebte. In seiner Kindheit war er Opfer der brutalen medizinischen Experimente Josef Mengeles. Seine traumatischen Erfahrungen gab Höllenreiner an den Komponisten und Studenten Adrian Gaspar weiter. In Rumänien geboren, lebt der junge Rom und Musiker heute in Wien. Aus dem Gespräch zwischen dem Sinto Höllenreiner und dem Rom Gaspar entstand Gaspars erstes symphonisches Werk für Orchester, Chor und Bass: die Symphonia Romani. Im Anschluss an die Filmvorführung gibt es ein Filmgespräch mit der Regisseurin Iovanka Gaspar und dem Komponisten Adrian Gaspar.

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Kooperationspartner: "Straßennamen für den Widerstand" und  "Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschisten (VVN-BdA)"

 

 

 


Mit freundlicher Unterstützung der Friedrich-Ebert-Stiftung (Regionalbüro Regensburg)

Mitwirkende

Adrian Gaspar, Komponist

Iovanka Gaspar, Regisseurin

Erich Schneeberger, Verband Deutscher Sinti und Roma (Grußwort)

Leitung

Dr. Doris Katheder

Veranstaltungsnummer

49950