Schriftgröße: AAA

Theologie | Spiritualität | Philosophie

Mittwoch 18.07.18 19:00 bis 21:00 Uhr
REIHE "GELEBTE PHILOSOPHIE"

Es war einmal ...

Philosophie der Geschichte

Ist die Vergangenheit tot? Gibt es einen Fortschritt in der Geschichte? Hat die Geschichte einen Sinn? Kann man aus der Geschichte lernen? Ist objektive historische Erkenntnis möglich? Die Veranstaltungsreihe „Philosophie der Geschichte“ sucht eine Antwort auf diese und weitere damit zusammenhängende Fragen. Wie immer wird jedes Thema durch einen Vortrag am Mittwochabend und einen Gesprächskreis am Freitagvormittag behandelt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Thema des Abends: Darf die Geschichtswissenschaft ein Werturteil über historische Sachverhalte abgeben?

Es ist zunächst ganz natürlich, dass man historische Sachverhalte nicht nur feststellt, sondern auch gleichzeitig bewertet. Man ist nicht nur berechtigt, sondern sogar aufgefordert, Verbrechen und unmenschliches Vorgehen der Vergangenheit zu verurteilen oder humanes Verhalten zu würdigen. Historische Sachverhalte wie z.B. Sklavenhandel, Völkermord oder Terroraktionen müssen verurteilet werden. Die Geschichtswissenschaft hat zunächst die Aufgabe, diese Gräueltaten und die Zeugnisse von Humanität sachlich feststellen. Folgt daraus, dass sich die Geschichtswissenschaft als Wissenschaft aller moralischeren Bewertung zu enthalten hat und die historischen Sachverhalte ohne innere Anteilnahme und ohne persönliche Beteiligung zur Kenntnis nehmen muss?

Eintritt frei, Spende erbeten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Ansprechpartner im CPH: Claudio Ettl

Referent/-in

Prof. em. Dr. Bernd Schmidt, Nürnberg

Veranstaltungsnummer

49678