Erinnerungsarbeit | Menschenrechte | Werte

Mittwoch20.11.19 19:00 Uhr
SOZIALPOLITISCHER BUß- UND BETTAG

Solidarische Stadtgesellschaft

Sozialromantik oder Gesellschaftsmodell?

Das Zusammenleben in einer Stadt wie Nürnberg lebt von politischen Rahmenbedingungen. Die Menschen brauchen in ihrem Alltag gerechte Lebensbedingungen, Verlässlichkeit und Entwicklungsmöglichkeiten. Welche Veränderungen müssen wir als Gesellschaft schaffen, um gemeinsam zukunftsfähig zu sein? Während die CSU sich gerne auf die Idee des "Förderns und Forderns" beruft, hat Ulrich Maly den Begriff einer „solidarischen Stadtgesellschaft“ geprägt.
Welches Menschenbild steht hinter diesen Konzepten? Was bedeuten sie konkret für die Themen Rente, Wohnen, Arbeit und Armutsbekämpfung? Und wie können Stadt und Land gemeinsam mehr für die soziale Sicherheit ihrer Bürger_innen tun?
Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly im Dialog über wichtige Weichenstellungen für eine soziale Politik.

Eintritt frei
Veranstalter: Akademie CPH, DGB-Mittelfranken, Evang.-Luth. Dekanat Nürnberg, evangelische stadtakademie nürnberg, Katholische Arbeitnehmerbewegung, Katholische Betriebsseelsorge, Katholische Stadtkirche Nürnberg, Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der Evang.-Luth. Kirche in Bayern, Stadtmission Nürnberg

Veranstaltungsort

St. Peter,
Regensburger Str. 62, 90478 Nürnberg

Podiumsdiskutanten

Dr. Ulrich Maly, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg

Dr. Markus Söder, Ministerpräsident des Freistaats Bayern

Veranstaltungsnummer

56528