Erinnerungsarbeit | Menschenrechte | Werte

Sonntag26.04.20 15:00 bis 16:00 Uhr
FÜHRUNG

Feiern für den Frieden

Das Nürnberger Friedensmahl

Von 1618 bis 1648 wütete in weiten Teilen Europas der Dreißigjährige Krieg, einer der verheerendsten Kriege der deutschen Geschichte. Nach dem Ende dieses blutigen Religionskriegs trafen sich Vertreter der kriegsführenden Länder in Nürnberg um Einzelfragen zu klären. Im Rahmen dieses „europäischen Friedenskongresses“ wurde im Nürnberger Rathaus-Saal mit Regierungsvertretern und hochrangigen Militärs ein opulentes Festbankett gefeiert. Der Maler Joachim von Sandrart hielt dieses „Friedensmahl“ in einem riesigen, repräsentativen Gemälde fest. Ausgehend von diesem Bild, das im Rahmen der Führung im Detail betrachtet wird, spürt die Veranstaltung der Frage nach, was der Dreißigjährige Krieg und der lang ersehnte Frieden für Nürnberg und seine Bevölkerung bedeuteten.








 




Bild: (c) Museen der Stadt Nürnberg

Kosten: 3,- Führungsgebühr zzgl. Museumseintritt
Kooperationspartner: KPZ Nürnberg
Ansprechpartnerin im CPH: Dr. Doris Katheder
 

Veranstaltungsort

Stadtmuseum im Fembohaus
Burgstr. 15, 90403 Nürnberg

Referent/-in

Dr. Gesa Büchert, Kunst- und Kulturpädagogisches Zentrum der Museen in Nürnberg

Veranstaltungsnummer

964