Schriftgröße: AAA

Kunst | Kultur | Begegnung

Mittwoch28.10.20 19:00 bis 21:00 Uhr
VORTRAG

„Nie gehörte Töne“

Die Schauspielerin Caroline Jagemann und der Theaterdirektor Goethe

Die Weimarer Schauspielerin und Sängerin Caroline Jagemann hat in der Goethe-Literatur keinen guten Ruf. Sie gilt als die intrigante Gegenspielerin, die Goethe dessen Amt als Theaterdirektor verleidete. Neuere, in Privatarchiven gefundene Dokumente erlauben jedoch eine Neubewertung der Rolle, die diese bemerkenswerte Frau in Weimar spielte. Im Zuge der Goethe-Verherrlichung im 19. Jahrhundert wurde ihre Bedeutung für das Weimarer Theater verkannt; der zweifelsohne bedeutende Aufschwung wurde allein Goethe zugeschrieben. Der Referent versucht eine Rehabilitierung.

Eintritt: 3,50
Mitglieder der Goethe-Gesellschaft und Inhaber_innen der CPH-Freundeskarte: Eintritt frei
BITTE BEACHTEN:  Anmeldung per E-Mail: vorstand(at)goethe-gesellschaft-nuernberg.de oder telefonisch unter 0911 24 31 25 erforderlich
Hauptveranstalter: Goethe-Gesellschaft Nürnberg e. V.

Referent/-in

Dr. Bertold Heizmann, Vorsitzender der Goethe-Gesellschaft Essen

Veranstaltungsnummer

711