Schriftgröße: AAA

Erinnerungsarbeit | Menschenrechte | Werte

Donnerstag19.11.20 19:00 Uhr
LESUNG MIT VORTRAG UND DISKUSSION

Deutschland rechts außen

Wie die Rechten nach der Macht greifen und wie wir sie stoppen können

Reaktionäre Parteien verzeichnen wachsenden Zulauf – und sie gewinnen sogar Wahlen. Der Hass wächst. Medien, Wissenschaft und Zivilgesellschaft geraten unter Druck. Doch der Rechtsruck ist kein zufälliges Phänomen – im Gegenteil: Die Rechtsradikalen arbeiten seit Jahrzehnten daran, ihre Pläne umzusetzen, aber Gesellschaft und Politik blieben tatenlos. Wie es dazu kam und warum dennoch Hoffnung besteht, analysiert Matthias Quent. Der Rechtsextremismusforscher deckt faktenreich die Strategien und Ziele der Rechten auf und gibt Handlungsempfehlungen für den alltäglichen und politischen Umgang mit ihnen. Er geht darauf ein, wie Rechtsradikale die Coronapandemie und die Wirtschaftskrise instrumentalisieren und wie wir als bessere Gesellschaft daraus hervorgehen können.

Veranstaltungsflyer als PDF-Download

Eintritt frei
BITTE BEACHTEN: Aufgrund der aktuellen Situation informieren Sie sich bitte unter www.maxfeld-evangelisch.de, ob die Veranstaltung wie geplant stattfinden kann
Kooperationspartner: Akademie CPH, forum erwachsenenbildung, KEB Nürnberg e. V., bunt - nicht braun / Projektstelle gegen Rechtsextremismus, epn / evangelisch-politisch in Nürnberg, Evang.-Luth. Reformations-Gedächtniskirche, Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg
Ansprechpartner im CPH: Martin Stammler
 

 

Veranstaltungsort

Evang.-Luth. Reformations-Gedächtniskirche
Berliner Platz 20, 90489 Nürnberg

Referent/-in

Dr. Matthias Quent, Soziologe und Gründungsdirektor des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft, Jena. Verfasser des Sachbuchs "Deutschland rechts außen" (ausgezeichnet mit dem Preis "Das politische Buch 2020" der Friedrich-Ebert-Stiftung)

Veranstaltungsnummer

2242