Schriftgröße: AAA

Erinnerungsarbeit | Menschenrechte | Werte

Dienstag 30.04.19 18:00 bis 19:30 Uhr
VORTRAG UND DISKUSSION

Diskriminierung im Alltag

Verschiedene Formen von Diskriminierung

Diskriminierung ist eine Alltagserscheinung und ein vielschichtiges Phänomen. Es gibt offene Formen und versteckte, unterschwellige Diskriminierungen. Was passiert bspw. auf dem Wohnungsmarkt, im Berufsleben oder vor der Clubtür? Gibt es gesetzliche Unterstützungsmöglichkeiten? Mit der Implementierung einer Beauftragten für Diskriminierungsfragen in der beim Menschenrechtsbüro angesiedelten Antidiskriminierungsstelle tritt die Stadt Nürnberg für die Gleichwertigkeit und Gleichberechtigung aller Menschen ein und jeder Form von Diskriminierung entgegen. Das respektvolle Zusammenleben in Vielfalt, eine nachhaltige Unterstützung von Diskriminierung betroffener Menschen stellt hierfür die Grundlage einer diskriminierungsarmen und lebenswerteren Gesellschaft dar. Die Referentin stellt anhand von Beispielen ihre Arbeit vor, diskutiert mit Ihnen diverse Formen von Diskriminierungen, rechtliche und außergerichtliche Handlungsoptionen sowie Präventionsmöglichkeiten.

Ansprechpartnerin im CPH: Dr. Doris Katheder

Referent/-in

Ipek Erdönmez, Juristin, Beauftragte für Diskriminierungsfragen der Stadt Nürnberg, Koordinierungsstelle Gemeinwesen-Mediation

Veranstaltungsnummer

53999