Schriftgröße: AAA

Theologie | Spiritualität | Philosophie

Mittwoch10.07.19 18:00 bis 20:00 Uhr
FÜHRUNG

Helden, Märtyrer, Heilige

Interreligiöse Begegnungen im Germanischen Nationalmuseum

„Heldenreisen. Wege ins Paradies“ präsentiert das Germanische Nationalmuseum (GNM) ab 11.04.2019 in einer Sonderausstellung. Sie zeigt an den bedeutendsten Werken des Spätmittelalters aus dem GNM den Lebensweg vom Sündenfall bis zum Himmlischen Paradies auf. In Anlehnung an die „Heldenreise“ erschließt sich dieser Lebensweg neu und wirft Fragen nach gegenwärtigen Werten, Vorbildern und Jenseitsvorstellungen auf. Die Gesprächsreihe lotet aus, wie diese Fragen in interreligiöser Perspektive beantwortet werden. Nach einer Führung in der Ausstellung und einem Imbiss folgt ein Austausch mit Gesprächspartnern verschiedener Religionen.

Thema des dritten Abends: Vom jenseitigen Ziel

Für die Menschen des Spätmittelalters war das Ziel ihres Lebensweges klar vorgegeben: Sie hofften darauf, nach ihrem Tod ins himmlische Paradies zu gelangen. Sicher war das nicht, denn ein sündhaftes Leben führte ins Fegefeuer, wo man Sündenstrafen absitzen musste, oder man kam schlimmstenfalls sogar in die Hölle. Welche Jenseitsvorstellungen hatten die Menschen damals, welche haben wir heute? Was erhoffen sich Gläubige anderer Religionen vom Leben nach dem Tod?

Teilnahmegebühr: 3,- / Eintritt frei
Anmeldung: KPZ Nürnberg, E-Mail: erwachsene(at)kpz-nuernberg.de, Tel. 0911 13 31-238 oder online im GNM-Ticketshop unter www.gnm.de
Weiterer Termin: 24.07.2019
Hauptveranstalter: Germanisches Nationalmuseum und KPZ
Kooperationspartner: Akademie CPH
Ansprechpartner im CPH: Claudio Ettl

 

Veranstaltungsort

Germanisches Nationalmuseum Nürnberg
Kartäusergasse 1
90402 Nürnberg

Referent/-innen

Claudio Ettl, Akademie CPH

Prof. Dr. Mohammed Nekroumi, FAU Erlangen-Nürnberg

Veranstaltungsnummer

54377