Schriftgröße: AAA

Im Fokus

Im Fokus: Frieden leben

Frieden kannst Du nur haben, wenn Du ihn gibst. - Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916)

 

Die meisten Menschen wünschen sich wohl nichts sehnlicher, als in Frieden zu leben. Doch was heißt das und wann genau ist dieser Status erreicht?


Je mehr man sich über den Begriff Frieden austauscht, desto deutlicher werden dessen unterschiedlichen Bedeutungsebenen und die verschiedenen Voraussetzungen, die für seinen dauerhaften Erhalt notwendig zu sein scheinen. Für die einen bedeutet Frieden die bloße Abwesenheit von Krieg, für andere herrscht bereits Frieden, wenn sie gerade keinen heftigen Streit zwischen den Eltern, den Geschwistern oder mit den Nachbarn erleben müssen. Wieder andere sind der Meinung, dass Hunger, Armut und Ungerechtigkeit Frieden verhindern. Und müsste nicht jeder einzelne Mensch mit sich selbst im Reinen sein, um in Frieden leben zu können?

 

Eines scheint Konsens: Frieden ist nur ohne Gewalt möglich und braucht Gerechtigkeit auf verschiedenen Ebenen – dafür müssen jedoch unterschiedliche Interessenlagen abgewogen werden. Dies gilt sowohl für Friedensprozesse zwischen Ländern und Menschen, als auch für Friedensprozesse innerhalb einer Gesellschaft oder eines Individuums. Frieden ist fragil und keineswegs ein statischer Zustand, er erfordert einen ständigen Entwicklungsprozess - sowohl auf persönlicher als auch auf politischer Ebene.


Dauerhafter Frieden braucht soziale Gerechtigkeit, politische Teilhabe, ökologisches Gleichgewicht, ein Mindestmaß an Wohlstand und ein achtsames Miteinander. Es bedarf einer entsprechenden Haltung und der Bereitschaft, sich für Frieden und Gerechtigkeit zu engagieren.


Die Akademie CPH möchte mit ihren Veranstaltungen zum Fokusthema verschiedene Facetten des Begriffes Frieden beleuchten und Mut machen, sich für Menschenrechte, für Toleranz, für Gerechtigkeit und für die Bewahrung der Schöpfung einzusetzen.

 

Ihr Team der Akademie CPH